Spielberichte 2018/19

Schweinhütt erlebt rabenschwarzes Wochenende!

SpVgg hadert nach klaren Niederlagen mit sich selbst – Defensivleistung inakzeptabel – Kampf um den Klassenerhalt hat begonnen

Die SpVgg Schweinhütt musste am vergangenen Wochenende zwei klare Pleiten einstecken. Das Team von Trainer Dennis Lo Conte  unterlag zunächst am Freitag in Lindberg mit 4:0 (4:0).

Das Spiel beim TSV war bereits nach einer halben Stunde entschieden. Innerhalb von 15 Minuten kassierte die SpVgg vier Gegentreffer und war im ersten Abschnitt, nicht nur mit dem Spiel der Gastgeber, sondern auch mit der Situation total überfordert. Die Gstreit-Jungs befanden sich im kollektiven Tiefschlaf. Alles was beim Fußball spielen nötig ist, ließ man auf ganzer Linie vermissen: Keine Zweikampfführung, viele Abspielfehler, keine Laufbereitschaft und dazu eklatante individuelle Fehler, so konnte man das Spiel der SpVgg zusammenfassen. Kaum wunderlich, dass man sich in Hälfte zwei auf Schadensbegrenzung beschränkte. Auch die Gastgeber schalteten einen Gang zurück, wodurch die Grün-Weißen zu teilweis klaren Torchancen kamen, die aber ungenutzt blieben, symbolisch an diesem grauen Freitag, an dem wirklich alles aus Sicht der Schweinhütter schief lief. Dazu kamen auch noch Personalsorgen dazu. Flo Weinberger fiel bereits vor der Partie mit Magen-Darm-Problemen aus. Während des Spiels mussten dann sowohl Martin Köck als auch Michael König verletzt ausgewechselt werden, da ihre alten Blessuren erneut aufplatzten. Kapitän Alex Wurzer weilte zudem im Urlaub. Coach Lo Conte fehlten also einige Defensivspezialisten, die auch zwei Tage später zu Hause gegen Habischried schmerzlich vermisst wurden. Denn auch bei der 2:5 (0:2)-Heimniederlage leistete man sich im kompletten Defensivverhalten erneut mehrere Fehler. Zwar stimmten diesmal Moral und Einsatz, aber dennoch fehlte der SpVgg an diesem Tag die nötige Cleverness. Die Habischrieder nutzten die aktuellen Schwächen der Schweinhütter erneut eiskalt aus. Wieder verschliefen die Gstreit-Jungs die Anfangsphase. Nach 20 Minuten musste man schon wieder einem 2-Tore-Rückstand hinterher laufen. Aber man steckte diesmal nicht so leicht auf wie zwei Tage zuvor in Lindberg. Das heil suchte man danach in der starken Offensive. Wie auch schon beim Gastspiel am Freitag, mangelte es wieder am Abschluss. Teils Unvermögen, teils Pech, wie beim Pfostenschuss von Christian Weiderer kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel sah man nur noch eine Mannschaft spielen, das war die in schwarz gekleidete Heimelf, die nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff auf 1:2 verkürzen konnte. Weiderer nutzte diesmal eine schöne Hereingabe von Michal Drazan zum Anschlusstreffer. Die SpVgg drückte jetzt auf den Ausgleich und hatte „Fortuna“ nicht auf ihrer Seite, denn der eingewechselte Flo Weinberger erzielte zwar kurze Zeit später den 2:2-Ausgleich, diesem ging jedoch ein unabsichtliches, aber vom Referee geahndetes Handspiel des Youngsters voraus. Genau in der Drangphase der Gastgeber, nutzten die Habischrieder wiederum eine Unachtsamkeit in der SpVgg-Hintermannschaft zum 1:3. Die Grün-Weißen ließen aber nicht locker. Nach Vorlage von Flo Bendinelli gelang Torjäger Michal Drazan der erneute Anschlusstreffer. Keine Minute später entschieden die Gäste aber die Partie. Nach einem Eckball brachte die Heimelf den Ball nicht aus der Gefahrenzone, TM Martin Hochholzer hatte wiederum das Nachsehen. In der Schlussphase musste Schweinhütt auch noch den 2:5-Endstand, durch einen unberechtigten Handelfmeter, hinnehmen. Die Niederlage fiel am Ende zu hoch aus, dennoch verließen die Gäste das Feld als verdienter Sieger. Für die SpVgg-Akteure heißt es nun weiter machen. Viel Zeit zum Überlegen bzw. Fehler abstellen bleibt den Grün-Weißen aber nicht. Schon morgen reisen die Schweinhütter zum Aufstiegsfavoriten nach Untermitterdorf (Anstoß 15 Uhr, Reserve 13 Uhr). Es muss in allen Belangen und Mannschaftsteilen eine sehr deutliche Leistungssteigerung her, um nicht zum dritten mal in Folge das Spielfeld als Verlierer zu verlassen. Der heimische FCU will gegen Weiderer, König & Co. sicherlich die drei Punkte zu Hause behalten. Coach Lo Conte wird seinem Team urlaubsbedingt morgen fehlen. Auch Martin Köck und Michael König fallen für das Match erneut aus. Dafür kehrt Capitano Alex Wurzer zurück in den Kader. Auch oder genau wegen der aktuellen Umstände, müssen die Gstreit-Jungs noch mehr als Team zusammenrücken, denn eines ist nach dem vergangenen Wochenende klar: Der Kampf um den Klassenerhalt hat nun begonnen!

Die Reserve konnte stattdessen wieder eine klaren Heimerfolg einfahren. Der aktuell Tabellenvierte gewann gegen Habischried II deutlich mit 7:0 (3:0). Für die Lohmüller-Truppe trafen Michael Köppl (3x), Sigi Buss (3x) und Tobi Pfundtner. Auch aus Untermitterdorf wollen Reitberger, Fuchs & Co. die maximale Punkteausbeute mitnehmen und in der Reserve-Runde weiter vorne dranbleiben.