Spielberichte 2020/21

3:3 – Spektakel am Gstreit endet ohne Sieger!

Nach 0:3-Rückstand kommt die SpVgg zurück und schafft noch ein Remis – am Sonntag Topspiel beim SV 22 Zwiesel

Da trauten wohl einige Zuschauer ihren Augen nicht am vergangenen Sonntag. Nicht mal eine halbe Stunde war gespielt und schon stand es 0:3 am Gstreit für die Gäste aus Langdorf. Zustande gekommen dank einer guten Vorstellung der Bischoff-Truppe und einer völlig verkorksten Anfangsphase der Schweinhütter. Bereits nach vier Spielminuten führten die Langdorfer schon mit 1:0. Andi Bischoff wurde im Strafraum völlig allein gelassen und der Ex-Schweinhütter hatte keine Probleme den chanchenlosen Keeper der SpVgg Stefan Greipl zu überwinden. Nur 20 Minuten später war es erneut der Spielertrainer der Gäste, der nach einem Einwurf wieder ungedeckt im Fünfmeterraum auftauchte und zum 2:0 vollstrecken konnte. Die Gastgeber brachten zu diesem Zeitpunkt des Spiels kein Bein auf den Boden. Wenige Augenblicke später stand es schon 3:0 für den FCL. Mit einem einfachen Doppelpass war die SpVgg-Defensive ausgespielt und Christian Zitzelsperger netzte, zum Staunen aller am Gstreit, bereits zur vermeintlichen Vorentscheidung ein. Erst jetzt um kurz vor halb vier an diesem Nachmittag begann auch für die Schweinhütter das Match. Drei Gegentreffer waren nötig, um Pöhn, König & Co. wach zu rütteln. Christian Weiderer brachte die Grün-Weißen per direkt verwandelten Freistoß in der 36. Minute zurück in die Partie. Danach ging ein Ruck durch die Schweinhütter. Nur fünf Minuten später kam die SpVgg zum Anschlusstreffer. Erneut nach einer Standardsituation. Nach einem Eckball von Weiderer köpfte Martin Köck zum 2:3 ein. Kurz vor dem Seitenwechsel waren die Schweinhütter also unerwartet schnell zurück in diesem hochklassigen A-Klassen-Match. Wenn das jemand nach einer halben Stunde gesagt hätte, dass die SpVgg nur mit einem Tor Rückstand in die Kabine geht, hätten wohl alle im grün-weißen Lager unterschrieben. Spricht aber eindeutig für den Teamgeist und die Moral die in der Mannschaft herrscht. In die 2. Halbzeit kamen die Schweinhütter dann viel besser in die Begegnung. Man merkte dem Team von Coach Patrick Kagerbauer an, dass sie dieses Spiel unbedingt noch drehen wollten. Die erste riesengroße Chance hatte dann Rechtsverteidiger Kenny Setzer, der nach knapp einer Stunde per Direktabnahme am Pfosten scheiterte. Weiterhin drückte die SpVgg auf`s Tempo. Die Gäste waren aber keineswegs ungefährlich. Bei den Kontern der Langdorfer wurde die Defensive um Alex Wurzer das ein oder andere mal auch noch gefordert. Die Gstreit-Jungs wollten aber hier nicht als Verlierer vom Platz. Weiderer hatte in der 72. Spielminute den ab jetzt schon verdienten Ausgleich auf dem Fuß, doch auch sein Schuss prallte nur am Pfosten ab ins Toraus. Der Angriffsdruck der SpVgg wrude immer größer und auch die Partie immer hitziger. Schiedsrichter Thomas Wagner hatte alle Hände voll zu tun. In den Schlussminuten dann die Erlösung. Mit einem Kunstschuss aus 20 Metern konnte Christian Weiderer den Langdorfer Tormann doch noch überwinden und den hochverdienten 3:3-Ausgleich erzielen (87. Minute). Am Ende wollten beide Teams noch den Sieg, aber dieses Spiel hatte zum Schluss keinen Sieger mehr verdient. So blieb es im Großen und Ganzen bei einem gerechten Remis über das sich beide Mannschaften in deren jeweiligen Sicht ärgern durften. Für die SpVgg bleibt festzuhalten, dass man nach verschlafener Anfangsphase tolle Moral gezeigt hat und noch zurückgekommen ist. Für die Schweinhütter geht es aber nun alles andere als einfach weiter. Am Sonntag erwartet die Grün-Weißen ein hartes Auswärtsmatch im Rotwaldstadion. Dort treffen Hirtreiter, Schneck & Co. auf den Aufstiegsfavoriten SV 22 Zwiesel. Der aktuell Tabellenzweite trifft da also auf den -vierten. Ein absolutes Topspiel schon an Spieltag 4. Der SV 22, um Spielertrainer Tobi Friedl, ist noch ohne Punktverlust und hat in den ersten drei Spieltagen nicht nur voll überzeugt, sondern auch ihre Ambitionen schon früh unter Beweis gestellt. Coach Kagerbauer wird seine Mannen aber topvorbereitet und hochmotiviert ins Match schicken. Personell kann der Trainer wieder auf die zuletzt fehlenden Johannes Miedler und auch Peter Hirtreiter zurückgreifen. Mittelfeldmotor Johannes König (Urlaub) muss allerdings ersetzt werden, ebenso wie die noch nicht zur Verfügung stehenden Flo Weinberger, Max Ernst und Franze Schlenz (alle Aufbautraining). Anstoß der Partie ist wie immer morgen um 15 Uhr.

Die Reserve der SpVgg konnte zu Hause gegen Langdorf II leider nichts holen. Das Team von Trainer Tom Lohmüller schaffte, durch den Coach selber, nach 0:3-Pausenrückstand nur noch den Anschlusstreffer und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Morgen bestreitet die „2te“ ihr Match gegen den SV 22 II bereits um 13 Uhr