Tabelle 1. Mannschaft

Pos Team Pl Pts
1. TSV Regen II 10 30
2. FC Langdorf 10 23
3. SV 22 Zwiesel 10 21
4. FC Rinchnach I 10 19
5. Spvgg Schweinhütt 10 19
6. TSV Klingenbrunn I 10 18
7. SpVgg Brandten 9 13
8. FC Untermitterdorf I 10 10
9. SpVgg Zwieselau 10 7
10. FC Bürgerholz Regen 9 6
11. TSV Spiegelau 7 0
12. SpVgg Rabenstein 9 0

Torschützen I Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
SpVgg Schweinhütt auf FuPa

Tabelle 2. Mannschaft

Pos Team Pl Pts
1. FC Langdorf II 8 22
2. FC Rinchnach II 7 18
3. SpVgg Brandten II 8 13
4. SV 22 Zwiesel II 6 12
5. Spvgg Schweinhütt II 8 12
6. SC 1919 Zwiesel II 8 10
7. SpVgg Rabenstein II 8 9
8. FC Untermitterdorf II 6 7
9. FC Bürgerholz Regen II 7 3
10. SpVgg Zwieselau II 6 0

Schweinhütt zieht gegen effektive Regener den Kürzeren!

SpVgg bei der 1:3-Heimniederlage gegen die Bezirksliga-Reserve gleichwertig aber ohne "Fortüne" im Abschluss - Auswärtsmatch in der Dampfsäge

Regen 1 3Die SpVgg Schweinhütt musste am vergangenen 4. Spieltag der A-Klasse Regen eine bittere Niederlage einstecken. Gegen die Bezirksliga-Reserve vom TSV Regen verloren die Mannen von Trainer Patrick Kagerbauer unglücklich mit 1:3 (1:1). Dabei waren die Grün-Weißen über weite Strecken der Partie die aktivere Mannschaft. Von Beginn an konnte man die stark aufgestellte Regener "Zweite" unter Druck setzen. Die ersten Möglichkeiten ließen deshalb nicht lange auf sich warten. Die beste Einschuss-Chance hatte Kapitän Johannes König, dessen Schuss aber nach einer Viertelstunde knapp über das Gehäuse der Gäste flog. Wenig später war es aber dann soweit. Linksverteidiger Christian Schneck schnappte sich ein Herz und zog aus gut 35 Metern einfach mal ab. Der Distanzkracher landete unhaltbar im Kreuzeck und die SpVgg war mit diesem Sonntagsschuss nach 20 Minuten in Führung. Regen wollte danach reagieren, doch die Schweinhütter Defensive hatte Geiger, Artmann & Co. bis dato gut im Griff. Erst kurz vor dem Wechsel musste Schlussmann Stefan Greipl dann doch noch hinter sich greifen. Stephan Strassner nutzte die erste nennenswerte Aktion der Gäste im Strafraum der Hausherren sofort zum Ausgleich (45.). Mit dem Pausenpfiff und damit also zum psychologisch schlechtesten Zeitpunkt für die SpVgg der Gegentreffer durch die Regener. Auch in Halbzeit zwei waren die Schweinhütter gut in der Partie, ließen den Ball gut laufen. Die Regener waren aber ebenso, mit ihren schnellen Offensiv-Leuten, stets gefährlich. Mit einer Standardsituation konnte die Gäste dann in Führung gehen. Patrick Mühl vollendete eine schöne Freistoßflanke zum 1:2 (57.). Nach der Gäste-Führung waren aber wieder die Schweinhütter aktiv. Michal Drazan und Johannes Miedler hätten wenig später schon den Ausgleich erzielen können, doch scheiterten beim Abschluss. Zu diesem Zeitpunkt waren die Hausherren bereits einen Mann auf dem Spielfeld. Nach wiederholtem Foulspiel musste SR Holzapfel den Regener Timo Artmann vorzeitig zum Duschen schicken (Gelb-Rot, 64.). Die SpVgg setzte nun alles auf eine Karte und rannte gegen das Defensiv-Bollwerk der Regener immer wieder an. Dann aber der unerwartete Knock-Out. Einen schnellen und gut herausgespielten Konter der Regener konnte die SpVgg dann nicht mehr unterbinden. Nachwuchstalent Jonas Achatz vollstreckte eiskalt zum 1:3 (76.). Damit war die Partie vorentschieden. Mit einem Mann mehr auf dem Rasen versuchten die Schweinhütter nochmal alles. Warfen in der Schlussphase alles nach vorne, wodurch sich für die Gäste Kontermöglichkeiten ergaben. Ein weiterer Treffer wollte aber auf beiden Seiten nicht mehr fallen. Die SpVgg konnte sich für eine agangierte Partie diesmal leider nicht belohnen. In der Tabelle rutscht man durch die 1. Saisonpleite vorerst auf Rang 5 ab. Allerdings ist es noch früh in der neuen Spielzeit. Die Chance für die nächsten drei Punkte ergeben sich für Weiderer, Pöhn & Co. schon wieder am morgigen Sonntag. Die Grün-Weißen gastieren am 5. Spieltag bei der SpVgg Zwieselau. Das Team des erfahrenen Trainers Marco Weber steht aktuell mit vier Zählern auf Platz 8. Gegen die Schweinhütter sind Mejstrik und Kameraden zwar erneut Außenseiter, dennoch sollte man die Schwarz-Gelben auf keinen Fall unterschätzen. Auf heimischer Anlage sind die Jungs von der Dampfsäge immer für die eine oder andere Überraschung gut und konnten z.B. zu Hause gegen Langdorf schon ein 1:1-Unentschieden rausholen. Nichts desto trotz spricht vieles für einen Schweinhütter Auswärtssieg, der auch im grün-weißen Lager klar ausgegeben wurde. Die letzte Pleite gegen Zwieselau datiert aus dem Jahr 2010. Seit dem gab es nur Siege für die Grün-Weißen. Coach Kagerbauer wird aber seinen Mannen optimal auf den Gegner einstellen, denn im letzten Match taten sich Ernst, Schweikl & Co. sehr schwer. Konnten sich am Ende knapp mit 1:0 durchsetzen. Anstoß der Partie ist morgen zur gewohnten Zeit um 15 Uhr. Die Schweinhütter haben aber erneut einige Ausfälle zu verkraften. Martin Köck (Schulter), Ahmad Al-Bukai (Oberschenkel) und Michael König (Ellenbogen) fehlen den Grün-Weißen noch länger. Zudem weilen Jonas Pöhn und Kenny Setzer im Urlaub. Einzig der gegen Regen fehlende Offensiv-Allrounder Flo Weinberger kehrt in den Kader zurück.
 
Die Reserve hat, nach dem freien letzten Wochenende, morgen erneut Pause. Die 2te um Coach Tom Lohmüller gastiert erst am kommenden Freitag um 17.45 Uhr an der Dampfsäge. Reitberger, Oswald & Co. wollen hier den ersten "Dreier" der Saison einfahren.

Nächstes Spiel I.Mannschaft

So, 09. Okt. 2022 15.00 Uhr
Spvgg Schweinhütt
Schw
FC Rinchnach I
FC Rin
-:-

Fotogalerie I

Bilder Saison

Fotogalerie II

Saison 2022

Nächstes Spiel II.Mannschaft

So, 09. Okt. 2022 13.00 Uhr
Spvgg Schweinhütt II
Schw II
FC Rinchnach II
FC Rin
-:-